Sicherheitsfachkraft

Die Sicherheitsfachkraft hat in einem Unternehmen präventive Aufgaben. Es geht darum, Arbeitsunfälle zu vermeiden. Gemeinsam mit dem Betriebsarzt, beziehungsweise der Betriebsärztin, arbeitet die Fachkraft daher in beratender Funktion für den Arbeitgeber. Die Aufgaben lassen sich generell in drei verschiedene Bereiche aufteilen.

Gefährdungspotential einschätzen: Für die Berufsgenossenschaft müssen Unternehmen eine Gefährdungsbeurteilung machen. Verhindern Sie zu höhe Beiträge für die Berufsgenossenschaft durch eine zertifizierte Beurteilung Ihres Betriebs.

Fortbildungen: Mindestens ein Mal im Jahr müssen Unternehmen eine Fortbildung für die Mitarbeiter durchführen. Diese Fortbildungen kann ich gerne flexibel für Sie durchführen.

Beratung und Analyse bei Unfällen: Ich übernehme für Sie die Unfallanalyse, seztze mich mit der Berufsgenossenschaft in Verbindung und stehe Ihnen vermittelnd zur Seite.

Als eine ausgebildete Fachkraft für Arbeitssicherheit (FASi) stehe ich Ihnen im Raum Schleswig Holstein gerne zur Seite.

Verschiedene Spezialformen

Eine Sicherheitsfachkraft kann in manchen Unternehmen noch einmal eine Sonderform haben oder gar als ein sicherheitstechnischer Betreuer von Außen hinzugezogen werden.

Haben Sie Fragen? Gerne berate ich Sie kostenfrei und unverbindlich hierzu. Schreiben Sie mir einfach kurz worum es geht.